Der Deutschlandpokal

 

... ist die größte fechtsportliche Veranstaltung in Deutschland mit jährlich über 500 teilnehmenden Mannschaften und mehr als 1.600 Fechterinnen und Fechter auf den Planchen quer durch Deutschland. Erstmals ausgefochten wurde der Pokal 1983/84. Die Finalbegegnungen - damals nur im Florett - fanden in Bonn statt.

 

Der Deutschlandpokal will die Freude und den Spaß am Fechtsport fördern, zur eigenen Leistung anspornen und betont durch das gemeinsame Erfolgserlebnis die Gemeinschaft der Sportler und Vereine. Bei allem Ehrgeiz, die nächste Runde und schließlich das Finale zu erreichen, zählen die Begegnungen nicht in den leistungssportlichen Bereich. Das spiegelt sich auch darin wieder, dass Fechterinnen und Fechter, die den deutschen A-/B-/C- und CÜ-Kadern angehören oder in den letzten drei Jahren angehört haben, ebenso nicht teilnehmen dürfen wie die Vereine, deren jeweiligen Aktiven-Mannschaften in den letzten drei Jahren bei den offiziellen deutschen Mannschaftsmeisterschaften die Plätze eins bis drei belegt haben. Mit diesem Modus will der Deutschlandpokal besonders auch den Vereinen ein Chance anbieten, in deren Mannschaften zwar keine absoluten Top-Fechter stehen, sich aber durch eine geschlossene Teamleistung auszeichnen.

Der Deutschlandpokal wird inzwischen in allen sechs Disziplinen ausgefochten:

Damendegen,

Damenflorett,

Damensäbel,

Herrendegen,

Herrenflorett und

Herrensäbel.

 

Es gibt keine Alterklassen, die Fechterinnen und Fechter dürfen allerdings nicht jünger sein als 13 Jahre.

Auch Rollstuhlfechterinnen und -fechter dürfen starten.

Das Besondere dabei ist, dass der jeweilige Gegner ebenfalls im Rollstuhl sitzen muss, auch wenn er "Fußfechter" ist.

Die Austragung der einzelnen Runden erfolgt in 2er-Begegnungen. Als Regelfall wird im Stafettenmodus gefochten. Die Paarungen der Mannschaften in den Runden erfolgt durch Losentscheid unter Beachtung des Prinzips der Nachbarschaft.

Das Finale bestreiten acht Mannschaften je Disziplin an einem zentralen Ort in Deutschland. Dem jeweiligen Sieger wird dann bei der Siegerehrung ein "ewiger Pokal" überreicht, den es im nächsten Jahr zu verteidigen gilt.

Finale

Für das Finale im Deutschlandpokal steht noch kein Ort und Termin fest.

 
 Veranstalter: